Ausbildung


files/engstler/images/Bendix.jpgDer Hundeführerschein

In den letzten Jahren hat man festgestellt, dass die Umwelt immer sensibler auf unerzogene Hunde reagiert. Deshalb wurde der Hundeführerschein eingeführt. Er ist eine Ausbildung, die Hundeführer und Hund zum Team werden lässt, welches angenehm auffällt. Der Hundeführerschein ist nicht an eine Vereinsmitgliedschaft gebunden. Diese praxisorientierte Ausbildung ist für alle Hunde geeignet, ob groß oder klein, ob Rassehund oder Mischling.
Hunde, die durch nicht artgerechte Haltung Schäden davon getragen haben, können durch die Ausbildung sogar resozialisiert werden.
Woraus besteht der Hundeführerschein?
1. Leinenführigkeit
2. Freifolge
3. Sitzübung
4. Platzübung
5. Abruf
6. Anbinden des Hundes
7. Unbefangenheit des Hundes gegenüber Personen und Fahrzeugen
8. Begegnungsverkehr mit 2 bis 3 Personen, Fahrradfahrer und Jogger.
Der Ausbildungskurs endet mit einer Prüfung und bei Bestehen gibt es eine Urkunde.
Ich arbeite im Einzelunterricht oder in kleinen Gruppen.

 

Für "Assistenzhunde " gibt es nun eine eigene Website: www.guide-dogs.de